Blog

Elementare Tipps für die professionelle Film- und Videoproduktion (Greenscreen-Ausleuchtung)

Für alle, die sich oder ihre Produkte im Internet präsentieren und vermarkten möchten!

Für alle, die mehr über das Equipment und Setting für einen LIVE Auftritt erfahren möchten!


TEIL 6: LICHT (Greenscreen-Ausleuchtung)

Einen Greenscreen auszuleuchten ist eine nicht ganz einfache Sache.

Lass uns aber zunächst kurz schauen, was ein Greenscreen überhaupt ist.

Wenn du etwas vor einem Greenscreen (es gibt auch einen Bluescreen) filmst oder fotografierst, kannst du den Hintergrund sehr einfach durch beliebige Bilder oder Videos ersetzen.

Das ist besonders dann sinnvoll, wenn du nicht an die Orte reisen kann und die Kulisse „künstlich“ ins Bild reinschneidest. Oftmals werden auch aufwendige Kulissen aus Kostengründen digital erzeugt und mit dieser Technik eingesetzt.

Selbst ganze Fernsehstudios stehen heute vor einem Greenscreen, um dort mehrere Formate drehen zu können, ohne jedes Mal umbauen zu müssen.

Bei der Ausleuchtung musst du darauf achten, dass es eine möglichst homogene (also gleichmäßige) Fläche gibt. Hier gibt es zum Beispiel Apps wie „green screener“ auf IOS, die dir anzeigen wie homogen der Greenscreen ausgeleuchtet ist. Am besten ist es, wenn du von der Decke aus den Hintergrund mittels großer Flächenleuchten mit einem Diffusor ausleuchtest und gegebenenfalls von den Seiten Licht dazugibst.

Die Protagonisten kannst du ganz normal von vorne oder oben ausleuchten, aber achte bei der Ausleuchtung der Personen darauf, dass sie nicht zu nahe am Greenscreen stehen und keine Schatten werfen.

Das macht es der Software, mit der ich den Hintergrund ersetze, wesentlich leichter, den oder die Protagonisten freizustellen.

Thema Software: Für Fotos nutze ich auf dem iPad „green screen by Do Ink“ und Videos editiere ich mit „Davinci Resolve“ von BlackMagicDesign.



Mein Tipp:

Es gibt auf YouTube eine Menge Tutorials, mit denen du spielerisch lernst, wie du dir einen Greenscreen einrichtest und ihn perfekt ausleuchtest.

Auch bezüglich des Einsatzes eines Greenscreens gilt: Viel probieren, Ergebnisse anschauen und dann besser machen. Auf dem Weg zum perfekten Ergebnis kann es etwas fummelig werden, aber wenn du dein perfektes Setting gefunden hast, kannst du mit diversen Hintergründen spielen und tolle Effekte erzielen.



In der nächsten Woche geht es bei unserer Serie „Elementare Tipps für die professionelle Film- und Videoproduktion“ um die 3-Punkt-Beleuchtung.



Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Schreiben Sie uns!

Oder rufen Sie uns an:

FOURGREEN Event, Media und Consulting UG
Studio · Lankwitzer Straße 19 · 12107 Berlin
info@fourgreen.de

© 2019 FOURGREEN TV